Die Berechnung der von Mobiltelephonen im menschlichen Kopf hervorgerufenen spezifischen Absorptionsraten


Yelkenci A. T.

Elektrotechnik und Informationstechnik, cilt.117, sa.11, ss.744-749, 1999 (ESCI İndekslerine Giren Dergi)

  • Yayın Türü: Makale / Tam Makale
  • Cilt numarası: 117 Konu: 11
  • Basım Tarihi: 1999
  • Doi Numarası: 10.1007/bf03157747
  • Dergi Adı: Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Sayfa Sayıları: ss.744-749

Özet

Die Beurteilung möglicher gesundheitsschädlicher Einflüsse elektromagnetischer Strahlung auf den menschlichen Organismus ist durch die große Verbreitung von Mobilfunkgeräten zu einem hoch aktuellen Forschungsthema geworden. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der numerischen Berechnung der spezifischen Energieabsorptionsrate im menschlichen Kopf bei Frequenzen von 915 MHz und 1,9 GHz. Der Berechnung werden aus Magnetresonanzaufnahmen gewonnene anatomische Kopf- und Handmodelle mit einer räumlichen Auflösung von 2×2×2 mm3 zugrunde gelegt. Insbesondere wird untersucht, ob die Anwesenheit metallischer Gegenstände, wie z. B. von Brillenfassungen oder Zahnkronen, zu einer Erhöhung der im Kopf induzierten Felder führt. Der verwendete Algorithmus basiert auf der Methode der Finiten Differenzen im Zeitbereich (FDTD). Es wird gezeigt, dass mit den für das GSM-bzw. DECT-System maximal zugelassenen Sendeleistungen die von den Sicherheitsvorschriften nach ÖNORM vorgesehenen Maximalwerte der spezifischen Absorptionsrate unter keinen Umständen überschritten werden.